• Gesamtansicht

  • Eingangsbereich

  • Lageplan

Das Bauvorhaben

Bei diesem Neubauprojekt handelt es sich um ein Mehrfamilienhaus mit 7 Eigentumswohnungen und Tiefgarage auf einem Kaufgrundstück.
Das Baugrundstück befindet sich auf einem Süd/West Grundstück in einer der besten Wohnlagen Dortmunds. Die klassisch gegliederte Fassade mit klaren Strukturen markieren Exklusivität und Hochwertigkeit des Hauses in einer bestehenden Bebauung.

Der Stadtbezirk ist geprägt durch vorwiegend kleine Mehrfamilien- und Einfamilienhäuser. Das Angebot an Einkaufsmöglichkeiten, medizinscher Versorgung, Kultur, Bildung und Freizeit ist hervorragend. Die optimale Anbindung zur City und zu den Nachbarstädten, ebenso wie zu den Autobahnen A44, A45 und A 1 runden die gute Infrastruktur ab. Gerade Immobilien haben sich auch in der Vergangenheit als absolut wert­beständig erwiesen, wobei die Lage eines solchen Objektes mit guter Infrastruktur besondere Vorteile bietet.

Architektonisch und technisch ist jedes Detail durchdacht. Moderne Haus­technik und hochwertige Ausstattung sorgen für Wartungsfreundlichkeit, Folgekostenoptimierung und Wertbeständigkeit. Bei der Ausstattung können Sie, abhängig vom Baufortschritt, individuell nach ihrem Geschmack zwischen der von dem Architekten handverlesenen, hochwertigen, bauträgerseits angebotenen Ausstattung führender Marken­hersteller oder einer individuell zu zahlenden optimalen Ausstattung entscheiden.

Warme Parkettböden im Wohnbereich ergänzen sich mit hochwertigen Steinböden in den Bädern. Fußbodenheizung mit Einzelkreissteuerung sowie zentrale Warmwasserversorgung und kontrollierte Wohnraumlüftung in jeder Wohnung. Personenaufzug über alle Ebenen, Gegensprechanlage mit Farbmonitor und Haustüröffner uvm …

Baufertigstellung

Der Baubeginn ist bereits erfolgt, wobei die Zeitplanung vorsieht, dass die hier angebotenen Eigentumswohnungen im November 2018 fertig gestellt werden. Der Übergang von Nutzern und Lasten erfolgt ebenfalls zu diesem Zeitpunkt.

Kaufvertrag

Die Abwicklung des Kaufvertrages und die Sicherstellung des Kaufpreises erfolgt gemäß den gesetzlichen Erfordernissen entsprechend der Makler- und Bauträgerverordnung.

Den Entwurf des Kaufvertrages, die Teilungserklärung, und die Baubeschreibung in notarieller Form sowie die Bauzeichnungen erhalten Sie rechtzeitig vor dem Beurkundungstermin.

Sonderwünsche

Sonderwünsche werden gerne berücksichtigt soweit sie nicht zu Bauverzögerungen führen und vom Baufortschritt her möglich sind.

Die sich aus solchen Änderungen ergebenen Mehr- oder Minderkosten werden be-, bzw. verrechnet.

Wohnung Typ 1

Über ein großzügiges Entree erreichen Sie sämtliche Räume der Dreizimmerwohnung mit zwei Terrassen in Süd-West-Ausrichtung sowie kleinem Privatgarten im Erdgeschoss.

Die Wohnung verfügt über einen offenen und attraktiven Schnitt. Der Küchenbereich kann auf Wunsch auch geschlossen sein.

Optimale Belichtung ist durch die bodentiefen Panoramafenster gegeben.

Das Wannen-Designbad wird mit bodengleicher Dusche und hochwertigen Markenprodukten ausgestattet.

Fußbodenheizung und Multimedia/LAN-Anschlüsse sind hier selbstverständlich.

Das Gäste-WC und der Abstellraum komplettieren die Aufteilung der Wohnung.

Wohnung Typ 2

Über ein großzügig angelegtes Entree erschließen sich die Räume dieser Wohnung. Das Highlight ist die große gerundete Fensterfront mit Balkon, welche einen majestätischen Blick ins Freie garantiert.

Der Küchenbereich kann auf Wunsch auch geschlossen werden.

Optimale Belichtung ist durch die bodentiefen Panoramafenster gegeben.

Auch hier finden Sie ein Designbad wird mit bodengleicher Dusche und hochwertigen Markenprodukten.

Fußbodenheizung und Multimedia/LAN-Anschlüsse garantieren eine Wohlfühl-Atmosphäre.

Zur Wohnung gehören selbstverständlich eine separate Garderobe, ein Gäste-WC und zwei Abstellräume.

Wohnung Typ 3

Über das großzügige Entree erreichen Sie den lichtdurchfluteten Wohn- und Essbereich mit offener Küche. Der offene und attraktive Schnitt dieser Wohnung bietet zahlreiche Gestaltungsmöglichkeiten.

Diese Wohnung verfügt über einen Balkon und eine nette Loggia mit Blick ins Grüne.

Optimale Belichtung ist durch die bodentiefen Panoramafenster gegeben.

Das Schlafzimmer mit dem Bad en suite bietet noch die Möglichkeit einer Ankleide mit direktem Zugang ins großzügige Entree.

Fußbodenheizung und Multimedia/LAN-Anschlüsse garantieren eine Wohlfühl-Atmosphäre.

Das Gäste-WC, der Abstellraum und die Möglichkeit einer separaten Garderobe (Ankleide) komplettieren die Aufteilung der Wohnung.

Wohnung Typ 4

siehe Beschreibung Penthouse

Erdgeschoss

Wohnung 1

Flur 4,68 m2
AB 0,81 m2
WC 2,64 m2
Bad 10,70 m2
Schlafen 17,48 m2
Terrasse 50% 8,23 m2
Wohnen / Kochen 38,82 m2
Wohnfläche komplett 83,36 m2

Wohnung 2

Flur 17,10 m2
AB 1,23 m2
WC 2,21 m2
Bad 12,10 m2
Kochen 11,45 m2
Arbeiten 12,30 m2
Wohnen 39,95 m2
Schlafen 21,25 m2
Loggia 50% 6,65 m2
Terrasse 50% 5,60 m2
Wohnfläche komplett 129,84 m2

Wohnung 3

Flur 8,29 m2
AB 2,37 m2
WC 2,53 m2
Bad 11,07 m2
Kochen / AB 14,82 m2
Arbeiten 12,00 m2
Wohnen 45,28 m2
Schlafen 14,26 m2
Terrasse 50% 4,87 m2
Wohnfläche komplett 115,49 m2

Obergeschoss

Wohnung 4

Flur 17,10 m2
AB 1,23 m2
WC 2,21 m2
Bad 12,10 m2
Kochen 11,45 m2
Arbeiten 12,30 m2
Wohnen 39,95 m2
Schlafen 21,25 m2
Loggia 50% 6,65 m2
Terrasse 50% 5,60 m2
Wohnfläche komplett 129,84 m2

Wohnung 5

Flur 14,16 m2
AB 1,52 m2
WC 2,41 m2
Bad 10,70 m2
Arbeiten 13,36 m2
Schlafen 17,48 m2
AB Kochen 1,06 m2
Terrasse 50% 3,21 m2
Wohnen / Essen /
Kochen
39,13 m2
Wohnfläche komplett 103,03 m2

Wohnung 6

Flur 11,28 m2
AB 3,23 m2
WC 2,84 m2
Bad 11,07 m2
Kochen 8,04 m2
Arbeiten 12,00 m2
Wohnen / Essen 43,87 m2
Schlafen 14,26 m2
Loggia 50% 1,13 m2
Terrasse 50% 4,87 m2
Wohnfläche komplett 112,59 m2

Penthouse

Wohnung 7

Verkauft!

Kellergeschoss

Das Bauvorhaben

1. Fassadengestaltung

Die Fassade des Gebäudes erhält einen mineralischen Oberputz, Bossenputz im Erdgeschoss sowie Gesimskanten in den oberen Geschossen in noch festzulegendem Farbton.

Die Fenster werden aus Kunststoffprofilen mit Mehrkammersystem mit Dreifachverglasung hergestellt. Farbton außen grau und innen weiß.

Die Haustüranlage besteht aus einer Aluminiumkonstruktion (pulverbeschichtet) Farbton grau. Die Briefkastenanlage ist nach der Post-DIN gefertigt und für DIN-A4 Briefe geeignet (Farbton grau). Die Attika wird mit vorbewittertem Zink oder Aluminium verkleidet. Dachabläufe und Fallrohre vorbewittertem Zink.

2. Rohbauarbeiten

Fundamente gemäß geprüfter Statik.

Wände

Außenwände in den Wohngeschossen aus Porenbeton – Plansteinen (36,5 cm stark). Tragende Wohnungstrennwände aus Kalksandstein in den erforderlichen Stärken. Kelleraußenwände in WU – Beton, Kellerinnenwände aus Kalksandstein. Nichttragende Innenwände werden, um die erhöhten Schallschutzanforderungen
zu erfüllen, als Metallständerwand, doppelt beplankt, erstellt. Änderungen in der Wahl der Baumaterialien bleiben ausdrücklich vorbehalten.

Decken – Geschossbereich

Stahlbeton gemäß geprüfter Statik.

3. Dachkonstruktion

Flachdach mit Wärmedämmung und Dachisolierung nach der Energiereinsparverordnung.

4. Putzarbeiten

Kellergeschoß

Die Wandflächen erhalten einen Fugenglattstrich.

Wohngeschosse und Treppenhaus

Die Wände erhalten einen einlagigen Putz.

5. Natursteinarbeiten

Wohnbereiche

Innenfensterbänke in Granit in allen Räumen mit Ausnahme der Bäder und in der Küche.

Treppenhäuser

Im Treppenhausbereich Stufen, Fußleisten und Podestbelag in grauem Granit. Aufzugswände in den Etagen in schwarzem Granit.

6. Fliesenarbeiten

Küche

Bodenfliesen z.B. (30 x 60), Abriebgruppe IV. Materialpreis 50,00 €/m2

Bäder / Gäste WC’s

Wandfliesen in den Bädern, z.B. (30 x 90) Materialpreis 55,-€, (ca. 1,20 m hoch) im Duschbereich raumhoch gefliest. Bodenfliesen z.B. (30×60) Abriebgruppe IV.
Materialpreis 50,00 €/m2

Dielen

Bodenfliesen z.B. (30 x 60), Materialpreis 50,-€ mit Sockelausbildung, Abriebgruppe IV. wahlweise Vinyl Design oder Fertigparkett/ Landhausdiele, Materialpreis€ 60,00/m2 nach Bemusterung.

7. Sanitär-Installation

Entwässerung

Entwässerungsleitungen und Fallleitungen in schallentkoppeltem PVC-Rohr in erforderlichen Nennweiten; Dachentwässerung und Fallrohr aus vorbewittertem Zink.

Wasserversorgung

Kalt- und Warmwasserversorgung mit funkgesteuerter Wasserzähleinrichtung.

8. Sanitärausstattung

Küchen

Kalt- u. Warmwasser- sowie Entwässerungsanschluss zum Anschließen der Küchen-Objekte.

Bäder

Körperformbadewanne 180 x 80 cm oder raumbedingt kleiner – Farbton weiß -mit verchromter Einhandhebelmischbatterie sowie Handbrausegarnitur mit Wandhalter von Grohe. Wasserzulauf über Exzenter. Ebenerdig geflieste Duschen mit Edelstahlablaufrinne. Unterputz Thermostatbatterie mit Handbrause und Unica Stangevon Grohe. Duschabtrennung aus Glas mit Schwingtür.

WC wandhängend Keramag Renova Nr. 1 Plan spülrandlos (Rimfree), – Farbton weiß­mit stabilem Sitz und Deckel mit Absenkautomatik, Wandeinbaukasten mit Spartaste von Viego.

Waschtisch Keramag Renova Nr. 1 Plan ca. 65 x 50 cm bzw. 60 x48 cm – Farbton weiß-, mit verchromter Einhandhebelmischbatterie mit
Neoperl-Luftsprudler von Grohe, Push-Open Ablaufgarnitur und verchromtem Designsiphon.

Warmwasserversorgung zur Versorgung der sich in den Bädern, und Küchen befindlichen Warmwasseranschlüsse.

Waschküchen

Je Waschmaschinenstellplatz ein Kaltwasseranschluss mit Schlauchverschraubung und funkgesteuerter Wasserzähleinrichtung. Zwei Steckdosen für Waschmaschine und Kondensattrockner gezählt über Elektrozähler der Wohnung.

9. Fenster

Wohnbereiche

lsolier-Dreifachverglasung aller Fenster in den Wohnbereichen mit umlaufender Lippendichtung gemäß der aktuellen Energiespar­verordnung.

Oberflächen: außen grau, innen weiß. Die Fenster und Türen der EG Wohnungen werden in RC2 ausgeführt. Sämtliche Wohnungen erhalten elektrische Rollläden welche über Zeitschaltuhren gesteuert werden.

10. Türen

Keller – Innentüren

Zinkaltüren bzw. feuerhemmende Türen soweit bauaufsichtlich gefordert. Farbton weiß

Wohnen – Innentüren

Türblätter-Esche Dekor weiß deckend -aus Röhrenspanstegen mit Futter und Bekleidung, sowie Bundbartschloss und Edelstahl­beschlägen.

Wohnungseingangstür

Türblattqualität mit Klimaklasse III, aus stranggepresster Vollspanplatte mit Rahmenverstärkung und Dreifachverriegelung und eingebauter mechanisch absenkbarer Bodendichtung „Schall- EX-W“ gern. DIN KI. 3. Die Türhöhen betragen nach Rohbaumaß 2,12 m. Edelstahl Sicherheitsbeschlag mit äußerem Knauf und innerem Drücker.

11. Malerarbeiten

Kellerbereich

Dispersionsfarbe, Farbton weiß, alle Wand- und Deckenflächen. Die Fußböden der allgemeinen Verkehrsflächen werden gefliest. Die Böden der Kellerräume werden grau beschichtet.

Treppenhaus

Decken mit Raufaser tapeziert und mit Dispersionsfarbe, Farbton weiß gestrichen. Die Wandflächen werden mit einer Glasfasertapete versehen und mit weißem Lack gestrichen.

Wohnbereiche

Die Wand und Deckenflächen werden mit einer Vliestapete tapeziert und mit Dispersionsfarbe, Farbton weiß, gestrichen. Die nicht gefliesten Wandbereiche und Deckenflächen im Badezimmer und Gäste-WC werden mit einer Vliestapete versehen und in weiß gestrichen.

12. Bodenbeläge

Kellerbereich

Estrichbelag als Verbundestrich grau gestrichen.

Küche und Diele

siehe Fliesenarbeiten -, bzw. Parkett oder Design Vinyl.

Bad

siehe Fliesenarbeiten

Wohnzimmer

Fertigparkett/Landhausdielen oder Vinyl-Designboden nach Bemusterung.

Schlafräume

Fertigparkett wie im Wohnzimmer oder Vinyl Design Boden nach Bemusterung.

Balkone/Terrassen

Holzplanken aus Bankirai

13. Elektroinstallation

Drehstromzähler jeweils im Kellerbereich, Sicherungs- und Verteilerkasten in der Wohnung. Elektrischer Türöffner, Klingel­und Video-Gegensprechanlage mit Farbmonitor.

Ausstattung der Wohnungen

Fabrikat der Schalter und Steckdosen – Programm Merten oder gleichwertig – Farbton polarweiß glänzend oder gleichwertig.

Flur
1 bzw. 3 Deckenauslässe in Wechsel- bzw. Tasterschaltung
2 Steckdosen
1 Telefonanschluß mit Steckdose

Wohnen
1 Deckenauslass in Ausschaltung
1 Deckenauslass in Wechselschaltung 8 Steckdosen
1 Antennenanschluss – Radio/Fernsehen
1 Telefonanschluß mit Steckdose

Küche
1 Deckenauslass in Ausschaltung
1 Anschluss Elektroherd/Ceranfeld
1 Anschluss Geschirrspüler
2 Steckdosen Kühlschrank
1 Steckdose Dunstabzugshaube
6 Arbeitssteckdosen
1 Antennenanschluss Radio/TV

Bäder/Gäste-WCs
1 Deckenauslass in Ausschaltung
1 Steckdose

Schlafen
1 Deckenauslass in Wechselschaltung 6 Steckdosen 1 Antennenanschluss – Radio/TV

Kinder-, Arbeitszimmer
1 Deckenauslass in Ausschaltung
5 Steckdosen
1 Antennenanschluss – Radio/TV Ethernet-Anschluss, Übergabepunkt; Flur und Wohnzimmer bzw. zusätzlich Arbeitszimmer

Terrasse/Balkon
1 bzw. 2 Wandauslässe in Ausschaltung (von innen)
1 Steckdose – wie vor- 1a Auslass für Markise

Sonstige Elektroinstallationen

Videoüberwachte Gegensprechanlage mit 2-Tonsystem drosselbar. Treppenhausbeleuchtung LED-Leuchten mit Bewegungsmelder.

Kellerräume

1 Deckenauslass in Ausschaltung mit Langfeldleuchte
1 Steckdose
beide gezählt über den Elektrozähler der Wohnung. Die Elektroinstallation in den Kellerräumen erfolgt auf Putz.

Tiefgarage

Langfeldleuchten, Sektionaltor mit elektrischem Torantrieb, Ampelanlage und Funkhandsender. Pro Stellplatz wird ein Stromanschluss für die Spätere Nachrüstung eines Ladegerätes für Elektro-Pkw montiert. Der Anschluss ist auf den dazugehörenden Wohnungszähler aufgelegt.

Außenanlagen

Beleuchtungskörper der Zuwegungen zum Haus und zu der Tiefgarage über Bewegungsmelder bzw. Dämmerungsschalter.

Fernsehen

Es wird eine digitale Satellitenanlage für Radio/TV auf dem Dach installiert.

14. Schlosserarbeiten

Treppenhaus aus Edelstahl

Balkone

Geländer und Pfostenkonstruktion mit Füllstäben.

15. Estricharbeiten

Schwimmender Estrich in allen Räumen der Wohnungen.

In der Tiefgarage ist ein Abriebarmer Verbundestrich mit einer Oberflächenbeschichtung vorgesehen.

16. Heizungsinstallation/Lüftung

Zentralheizungsanlage als Gas – Brennwerttechnik mit Solar­unterstützung. Außentemperaturabhängiger Steuerung zur Versorgung der notwendigen Zapfstellen in den Wohnungen. Alle Wohnungen erhalten eine Fußbodenheizung. Zentrale Erfassung des Wärmeverbrauchs über funkgesteuerte Wärme­mengenzähler. Sämtliche Bäder erhalten zudem einen Handtuch­heizkörper. Alle Wohnungen erhalten ein bedarfsgeführtes Abluft­system nach DIN bzw. Energiereinsparverordnung.

17. Schließanlage mit Schlüsseln für

  • Haustür
  • Wohnungseingangstür
  • Keller
  • Kellerflure
  • Waschküche, Gemeinschaftsräume bzw. Nebenkellertüren Briefkasten
  • Tiefgarage

18. Aufzug

Personenaufzug für bis zu 8 Personen mit hydraulischem Antrieb mit 4 Haltestellen und automatischen Teleskopschiebetüren; für Rollstuhlbreite geeignet. Ausführung in Edelstahl.

19. Garage

Tiefgarage mit Nummerierung der Stellplätze. Das Dach der Tiefgarage erhält eine Dachbegrünung.

20. Außenanlagen

Oberbodenauffüllung der nicht bebauten Flächen mit Mutterboden sowie Einsaat und Bepflanzung.

Zuwegungen mit Verbundpflaster, Terrassen mit Terrassenbelag aus Holzplanken Bankirai, Mülltonnenstellplätze gemäß den Auflagen des Stadtreinigungsamtes.

Hinweise

Die Baubeschreibung und alle Zeichnungen sowie Berechnungen gelten vorbehaltlich aller Genehmigungen und Auflagen der zuständigen Behörden und Versorgungsbetriebe.

Änderungen, die zum Erhalt der Genehmigungen, zur Erfüllung von Auflagen oder aus der Planung für die Versorgung mit Wasser, Strom, Wärme, Telefon, Abwasserbeseitigung u.ä. erforderlich oder für die Belange des gesamten Bauvorhabens zweckmäßig sind, sowie Irrtümer bleiben vorbehalten, ohne dass daraus Ansprüche hergeleitet werden können.

Alle angegebenen Flächen- und Längenmaße sind unverbindliche Richtmaße. Die in den Grundrisszeichnungen dargestellten Möblierungen bzw. Sanitäreinrichtungen soweit nicht unter Punkt 8 aufgeführt, gehören nicht zu den Leistungen des Bauherrn; diese stellen lediglich Einrichtungsvorschläge dar.

Im unbeheizten Keller ist es durch die nur langsam austrocknende Baufeuchte nicht ratsam Gegenstände zu lagern, die empfindlich auf Feuchtigkeit reagieren, wie z.B. Umzugskartons oder empfindliche Bekleidung.

Baustellenbesuche sind aus versicherungstechnischen Gründen nur nach vorheriger Terminabsprache möglich.

In den Anschlussbereichen von Mauerwerk zu Gipskartonwänden oder Decken, sowie in den Anschlussbereichen können Anfangs Risse auftreten. Das Gleiche gilt für die Wartungsfugen (Silikonfugen) im Bad, WC-Fliesen und Dachrandfugen. Diese Risse stellen keinen Mangel dar und unterliegen nicht der Gewährleistung.